Hermann Grüther

Antworten
M&M
Beiträge: 239
Registriert: Freitag 27. Mai 2011, 09:14

Hermann Grüther

Beitrag von M&M »

Tief betroffen habe ich beiläufig diesem Artikel entnommen, dass Hermann kürzlich verstorben sei:
https://www.volksfreund.de/region/vulka ... d-63791461
Für mehr fehlen mir im Moment noch die Worte. Unser letzter Kontakt ist noch nicht lange her.
In Trauer
M&M
Rolf
Beiträge: 969
Registriert: Donnerstag 11. Januar 2007, 22:51

Re: Hermann Grüther

Beitrag von Rolf »

Das ist wirklich sehr traurig. Er hat viel für die Dokumentation der Eisenbahngeschichte der Eifel getan. Mein Mitgefühl den Hinterbliebenen.
reinout
Beiträge: 234
Registriert: Mittwoch 17. Mai 2006, 16:54
Wohnort: Niederlande
Kontaktdaten:

Re: Hermann Grüther

Beitrag von reinout »

Seine CDs mit Bilder der Region, davon habe ich einige gekauft. Gute Informationsquellen. Ja, er hat viel für die Eifelbahnen getan.

Danke Hermann!
Meine Eifelquerbahn in 1:87: EifelBurgenBahn (im Mittelrheinforum)
Querbahner
Beiträge: 454
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17

Re: Hermann Grüther

Beitrag von Querbahner »

Hallo zusammen,

mir ist es ein Anliegen dann doch zumindest hier ein paar Zeilen mehr zu hinterlegen, wo man einstmals noch von seinen Vorträgen und Vorführungen regelmäßig lesen konnte:

Hermann habe ich in den 90er Jahren kennen gelernt, als mein Interesse an der Eisenbahn in der Vulkaneifel geweckt war. Hermann ist da für jeden der erste Tipp gewesen, wenn man nach Bildern und Informationen aus den Betriebszeiten der Eisenbahn in Daun suchte. Nicht nur, weil vielleicht keiner so viel wie er das alltägliche Betriebsgeschehen ab den bereits 1970er Jahren dokumentiert hat, sondern auch, weil sich Hermann immer über Interessierte freute. Er ließ jeden gern an seinen Schätzen teilhaben und meist dauerte es nicht lange bis zur ersten Einladung nach Hause. Wie viele Eisenbahnfreunde werden über die Jahrzehnte seinen Dachboden kennen gelernt haben...

Seine Begeisterung das, was er erlebt hatte, anderen mitzuteilen und zu zeigen, hinterlässt eine Lücke, die niemand für dieses Thema so wieder schließen kann. Ein besonderer Verdienst ist, dass er - anders als in der "Szene" weit verbreitet - seine historischen Bild-Dokumente dem breiten Publikum zur Verfügung stellte, sei es durch die spätere DVD-Produktionen mit Peter Weber als auch durch unzählige Foto-Vorträge in Gerolstein und Daun, aus denen manch eine Erzählung unvergessen bleiben wird.
Er hatte auch keine Probleme damit, diese filmen zu lassen, was aus Copyrightgründen sicher nicht jeder Eisenbahnfreund erlaubt hätte.

Obgleich sein Name immer mit den Eisenbahnfreunden Vulkaneifel e.V. verbunden bleibt, belebte er so auch über einige Jahre das Vereinsleben des Eifelbahn e.V. durch das Winterprogramm in der damaligen Bahnhofsgaststätte von Gerolstein (ja, so etwas gab es da noch...) der leider auch schon lange verstorbenen Bahnhofswirtin.

Die Modellbahnanlage in Daun konnte und kann ich mir ohne Hermann nicht vorstellen, der dort den Betrieb vergangener Jahrzehnte wieder lebendig werden ließ, nicht nur Kinderaugen strahlen ließ und über all die vielen Jahre (wie viele waren es eigentlich? 20 Jahre? 25 Jahre?) immer wieder sonntags Besucher empfing. Bis ja noch vor wenigen Jahren. Schließung und Abbau waren bitter.

Was vielleicht nicht so bekannt ist, hat sich Hermann auch weiterhin immer für das Eisenbahngeschehen interessiert und war auch in den letzten Jahren noch häufig als Besucher bei Kreistagssitzungen zu sehen, wenn es um die Eifelquerbahn ging.

Als ich neulich noch zufällig durch XXX kam, hatte ich noch überlegt bei ihm zu klingeln. Auch wenn mal über Jahre kein Kontakt bestanden hatte, hatte er sich nie ganz verloren.

Ad memoriam,

Andreas
Antworten

Zurück zu „Allgemeines“