Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Benutzeravatar
mcbain
Beiträge: 453
Registriert: Montag 16. August 2010, 15:06

Re: Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Beitrag von mcbain » Dienstag 21. Juni 2011, 22:51

Es liegt nicht am Heiner ;), in der Tat öffnen sich die Bilder nicht. Dürften allerdings die selben wie bei der DB Mediathek sein, recht uninteressant ;)

Benutzeravatar
Heiner Schwarz
Beiträge: 620
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:09
Wohnort: Mülheim am Rhein (jetzt Köln)

Abseits des Presseerklärung des Herstellers

Beitrag von Heiner Schwarz » Donnerstag 23. Juni 2011, 10:03

Der Norddeutsche Rundfunk berichtet wie folgt:

http://www.ndr.de/regional/niedersachse ... om195.html

Aber da die bewegten Bilder, den deutschen Zeitungsverlegern sei es gedankt, nach 7 Tagen wieder weg sein müssen, hier zumindest der Text zum Beitrag:

Unsicherheit bei Alstom trotz Großauftrags

Die Mitarbeiter glauben noch nicht, dass sie viel von dem Bahn-Auftrag haben werden. Eine absurde Situation: Ein Konzern erhält einen Millionenauftrag, doch so wirklich freuen können sich die Beschäftigten darüber nicht. So ergeht es momentan den Mitarbeitern des Bahnherstellers Alstom in Salzgitter. 365 Millionen Euro schwer ist die Bestellung, doch es bleibt unklar, wie viel von dem Auftrag überhaupt für den Standort Salzgitter übrig bleibt.
Alstom-Beschäftigte trotz Auftrag skeptisch

Die Freude über einen neuen Millionenauftrag der Bahn bleibt bei den Alstom-Mitarbeitern noch verhalten. Denn unklar ist, wie viel der Standort Salzgitter übernehmen darf. Nur noch Teile statt kompletter Züge

Der neue Auftrag der Bahn für 56 Regionalzüge ist praktisch ein Folgeauftrag: die modernisierte Variante von Zügen, die hier schon immer gebaut worden sind. Doch es gibt eine kleine Änderung. Statt kompletter Züge sollen nun nur noch Teile gefertigt werden, bestätigte Konzernsprecher Waldemar Oldenburger. Wie viel Arbeit dann überhaupt noch für den niedersächsischen Standort anfällt, könne er nicht sagen. Für Mitarbeiter völlig unverständlich, sagt Betriebsratsvorsitzender Bernd Eberle: "Es irritiert uns ein bisschen, weil das ist unser Produkt hier in Salzgitter, und von uns aus ist das auch hier zu bauen."

Konzern will Personalkosten senken

Dass Züge künftig nicht mehr komplett in Salzgitter gebaut werden, passt zur neuen Konzernstrategie. Um vor allem Personalkosten zu senken, soll der Rohbau nach Polen verlagert werden. Seit Jahren schreibt der Bahnhersteller rote Zahlen. Das läge aber nicht an den Personalkosten und schon gar nicht an der Auftragslage, so Horst Ludewig von der IG-Metall in Salzgitter: "Es geht jetzt um Kostensenkung, die Geschäftsführung muss akzeptieren, dass wir nicht bereit sind, die Löhne zu senken, weil sie sich nicht zutrauen, erfolgreich zu sein, also wir wollen von der Geschäftsführung Konzepte wie sie den Standort nach vorne bringen ohne den Arbeitern ins Portemonnaie zu greifen."

Verhandlungen über Standort laufen

Die Verhandlungen zur Zukunft des Standortes dauern an. Ergebnisse werden am kommenden Donnerstag erwartet. Der Konzern hatte angekündigt, 700 der 2.800 festen Stellen in Salzgitter zu streichen. Außerdem sollen die Verträge von Leiharbeitern sowie Zeitverträge nicht verlängert werden. Derzeit verhandeln Betriebsrat und Gewerkschaft mit dem Management über ein Konzept zur Sicherung des defizitären Standorts.

Benutzeravatar
Addiii
Beiträge: 83
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2008, 11:35

Re: Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Beitrag von Addiii » Donnerstag 23. Juni 2011, 17:40

"ausfahrbare Schiebetritte" .....

damit habe ich schon böse Erfahrungen gemacht - besonders im Winter ...

Benutzeravatar
kyllbruecke
Beiträge: 277
Registriert: Montag 3. März 2008, 02:51
Wohnort: Berlin/Gerolstein
Kontaktdaten:

Re: Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Beitrag von kyllbruecke » Sonntag 17. Juli 2011, 19:54

Dieselnetz Köln: Umwelthilfe kritisiert Dieseltriebwagen ohne Partikelfilter

Die neuen Triebwagen für das Dieselnetz Köln von Alstom sind ohne Partikelfilter bestellt worden.

Laut der Deutschen Umwelthilfe e.V. (DUH) hat der federführende Aufgabenträger Zweckverband Nahverkehr Rheinland (NVR) in der Ausschreibung auf Partikelfilter verzichtet und auch kein Nebenangebot zugelassen. Die DUH fordert die Aufgabenträger und DB Regio Rheinland auf, hier nachzubessern. Ähnliche Triebwagen des Herstellers seien bereits seit 2006 bei der Taunusbahn mit Partikelfilter im Einsatz. (cm)

http://www.eurailpress.de/article/view/ ... 87b664623c

rrobby
Beiträge: 557
Registriert: Montag 19. März 2007, 22:56

Re: Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Beitrag von rrobby » Montag 18. Juli 2011, 09:24

Das ist mal wieder typisch.... In Köln und anderen Städten wird die Umweltzone erweitert und verschärft, und bei den Dieseltriebwagen der Bahn braucht man sowas nicht.
Wir alle leben unter dem gleichen Himmel, aber nicht alle haben den gleichen Horizont

Benutzeravatar
mcbain
Beiträge: 453
Registriert: Montag 16. August 2010, 15:06

Re: Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Beitrag von mcbain » Dienstag 7. Februar 2012, 09:29

Hier gibt es weitere Infos zu den neuen Lint 41/54/81. Wenn man dem Thread bei DSO und den Skizzen im PDF glauben darf, betraegt der Sitzabstand an den Drehgestellen teilweise nur 750mm. Ansonsten variiert der Sitzabstand zw. 800 und 870mm. Die Vis-a-vis Bestuhlung wurde auch deutlich zurueckgeschraubt.

Die Triebenwagenbreite wird mit 2,75m angegeben und liegt damit unter den maximal zulaessigen Hoechstmassen. Ob das Sinn macht und welche Auswirkungen auf die Geraeumigkeit hat kann ich nicht sagen...

Klar, das sind alles nur Skizzen und in Wirklichkeit wissen wir nicht wie es aussieht bzw. was die DB Regio letztendlich bestellt hat und wie die Ausfuherung aussieht. Aber ich bin bei allen Fakten doch etwas skeptisch. Und wer weiss, vielleicht vermissen wir sogar irgendwann mal den Talent...

aldiator
Beiträge: 431
Registriert: Dienstag 27. September 2011, 08:42
Wohnort: Mechernich

Re: Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Beitrag von aldiator » Dienstag 7. Februar 2012, 10:42

Danke für die Information zu den neuen Triebwagen.

Auf den ersten Blick gefallen mir die doch etwas besser als die Talents, da dort eine andere Bestuhlung ist und man "endlich" wieder die Beine austrecken kann. Was ich aber bezweifele ist das mit dem Komfort, die Sitze wirken ähnlich schlecht wie in einem Talent, mit dem man maximal 30 Minuten angenehm reisen kann. Für die RB23, RB24 und RB30 ausreichend, aber für RE12 und RE22 sollte es schon etwas komfortabler sein.
Das Ganze wirkt aber in den Skizzen etwas verspielt und auch etwas billig. Kann eine Fehleinschätzung sein, aber 611/612 oder 628 gefallen mir (auf den ersten Blick) besser als die Lints. Die wirken nicht so billig und von der Kapazität tut sich glaube ich auch nicht wirklich viel.

Ob man mit dem Lint angenehm von Köln nach Trier reisen kann, das bezweifel ich sehr stark, da sollte man doch eher die 3 Sprinter weiter/wieder mit BR612 fahren lassen, die zudem schneller und auch höchstwahrscheinlich komfortabel sind.

Liebe wäre mir es gewesen, würde man einen Nachfolger auf Basis des 628 mit etwas mehr Leistung auf die Strecke schicken.
Aber man kann nicht alles haben und hoffen wir mal, dass es nicht so ein Desaster wie mit der Neigetechnik um die Jahrtausendwende gibt.

Gruß aldiator
Die Bahn hat ein Talent(, um) zu spät zu kommen!

Big Steve
Beiträge: 1135
Registriert: Donnerstag 13. Januar 2005, 16:04

Re: Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Beitrag von Big Steve » Dienstag 7. Februar 2012, 10:56

aldiator hat geschrieben:Ob man mit dem Lint angenehm von Köln nach Trier reisen kann, das bezweifel ich sehr stark, da sollte man doch eher die 3 Sprinter weiter/wieder mit BR612 fahren lassen, die zudem schneller und auch höchstwahrscheinlich komfortabel sind.

Liebe wäre mir es gewesen, würde man einen Nachfolger auf Basis des 628 mit etwas mehr Leistung auf die Strecke schicken.
Aber man kann nicht alles haben und hoffen wir mal, dass es nicht so ein Desaster wie mit der Neigetechnik um die Jahrtausendwende gibt.
Ohne Neigetechnik sind die Züge aber nicht schneller als die LINT Züge. Ich wünsche mir daher ja auch die aktive Neigetechnik zurück! Darin empfand ich das Reisen immer sehr angenehm.

aldiator
Beiträge: 431
Registriert: Dienstag 27. September 2011, 08:42
Wohnort: Mechernich

Re: Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Beitrag von aldiator » Dienstag 7. Februar 2012, 11:05

Ohne Neigetechnik sind die Züge aber nicht schneller als die LINT Züge. Ich wünsche mir daher ja auch die aktive Neigetechnik zurück! Darin empfand ich das Reisen immer sehr angenehm.
Das ist schon klar, dass kein wesentlicher Unterschied im Fahrplan möglich ist. Dennoch können die BR611 und BR612 160km/h anstatt 140 km/h (Lint oder 218) fahren. Zudem gibt es auch einige kurvenarme Stücke auf denen 160 km/h möglich sein sollte. Und man wäre definitin schneller als der "Hochleistungstriebwagen 628", welcher komplett ungeeinget für die Eifel ist.

Ich wünsche mir auch die Neigezüge zurück, da man mittlerweile das Problem mit der Technik im Griff hat. Es werden mittlerweile einige Strecken in Deutschland wieder mit Neigetechnik gefahren.
Aber dennoch sollten die Neigezüge nur als RE12 fahren und auch wieder bis Saarbrücken (oder andere Strecke, muss nicht unbedingt Saarbrücken sein) durchgebunden werden, bzw. Anschluss in Trier haben.
Im Moment ist das ja einfach nur katastrophal mit den Wartezeiten in Trier und dann doch das Auto bevorzuge, wenn ich nach Konz oder so fahre.
Die Bahn hat ein Talent(, um) zu spät zu kommen!

218-Fan
Beiträge: 61
Registriert: Samstag 28. Januar 2012, 23:52

Re: Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Beitrag von 218-Fan » Dienstag 7. Februar 2012, 20:08

Na ja, Neigezüge.
Wenn da eine 218, die nur in Köln Deutz, Köln Hbf, Köln Süd, Euskirchen, Mechernich, Kall, Gerolstein, Bitburg und Trier hält fährt, ist das viel besser, als so ein neuer Schrott.
So was kann man in der Pfeife rauchen.
Das ist ja Körperverletzung. :lol:

Big Steve
Beiträge: 1135
Registriert: Donnerstag 13. Januar 2005, 16:04

Re: Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Beitrag von Big Steve » Dienstag 7. Februar 2012, 20:12

Ich kann nur sagen, ich bin imer sehr gern mit dem 611 gefahren. Seit dem Rückzug der Neigetechnik in der Eifel fshre ich wieder deutlich öfter mit dem Auto nach Trier (der Zug ist mir einfach zu langsam)

AlexderFranke
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 18. Oktober 2009, 22:39

Re: Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Beitrag von AlexderFranke » Dienstag 7. Februar 2012, 22:05

Mich stört es, daß immer wieder neue Fahrzeuge angeschafft werden, die auch eine Stange Geld kosten statt wie früher beim Uerdinger Schienenbus eine Serie, die lange Zeit störungsarm läuft. Das müssen wir alle über Fahrpreiserhöhungen letztendlich bezahlen! Die Zeche bezahlen vor allem diejenigen, die nicht zwischen Pkw und Zug wählen, sondern zu überschaubaren Preisen von A nach B kommen wollen. Aber hohe Preise schrecken auch andere Bürger ab.
Der Uerdinger Schienenbus ist einfach ausgestattet, aber man kann in ihm auch mittlere Strecken fahren. Immerhin war er gut 40 Jahre lang im planmäßigen Einsatz. Echte Wertarbeit!
Die Talente waren, wenn der Lint kommt, gerade einmal 15 Jahre im Einsatz.

Die 628er sind auch nicht schlecht. Leider ist die Antriebsleistung etwas schwach bemessen. Man könnte vielleicht die Motoren austauschen und einige Triebwagen noch weiter nutzen. Der Austausch von Motoren ist auch sinnvoll, weil heute sparsamere Motoren auf dem Markt sind als damals.

aldiator
Beiträge: 431
Registriert: Dienstag 27. September 2011, 08:42
Wohnort: Mechernich

Re: Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Beitrag von aldiator » Dienstag 7. Februar 2012, 22:46

Über 218 mit Wagen geht nichts, keine Frage, da ist man sehr flexibel. Aber es gibt weder eine Nachfolgerlok noch Triebwagen dafür, Dostos ausgeschlossen. Diese wären auf der Eifelstrecke wiederrum unbeeignet.

Die 628 finde ich auch nicht schlecht, aber absolut ungeignet von der Motorleistung für die Eifel. Vom Konfort steht denen nichts nach, aber die werden auf dem Weg von Euskirchen nach Mechernich selbst von der RB24 übertroffen.

BR611, das waren noch Zeiten, aber ich glaub sowas Gutes wird nicht mehr in die Eifel kommen. Dafür gibt es wieder neuen Billigschrott.
Wenn ich nach Trier/Konz fahre, brauche ich mit meinem Auto von Mechernich nach Trier ca. 1 1/2 Stunden und von den Kosten ist es nicht wirklich teurer trotz Jobticket bis Gerolstein.

Ein Traum wäre ein Diesel-ICE in der Eifel, wobei mir auch 612 reichen würde. :)
Die Bahn hat ein Talent(, um) zu spät zu kommen!

Benutzeravatar
Firefly
Beiträge: 685
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17

Re: Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Beitrag von Firefly » Mittwoch 8. Februar 2012, 09:23

Über 218 mit Wagen geht nichts, keine Frage, da ist man sehr flexibel.
In welcher Hinsicht flexibel? Man kann nicht mal eben kürzen oder verstärken.
So fährt man wieder unnötig Wagen durch die Gegend

bodo
Beiträge: 86
Registriert: Dienstag 18. Oktober 2005, 07:50
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler

Re: Kölner Dieselnetz geht wieder an die DB Regio

Beitrag von bodo » Mittwoch 8. Februar 2012, 10:09

Ganz davon abgesehen hat man dann auch immer die alten Silberlinge. Die sind zwar nach wie vor kultig, aber ich hatte kürzlich das zweifelhafte Vergnügen, einmal mit Kinderwagen in denen fahren zu müssen. Das war mal so richtig "mistig", und das nicht nur beim Einsteigen! Kein Triebwagen, den ich kenne, ist da ungeeigneter (vom 611/612 vielleicht abgesehen). Spitzenklasse waren hier übrigens die FLIRT der Eurobahn!

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“