Zustand der Trasse heute ? Radweg ?

[Pronsfeld - Waxweiler]
Antworten
Schaffner
Beiträge: 290
Registriert: Dienstag 22. März 2005, 23:20

Zustand der Trasse heute ? Radweg ?

Beitrag von Schaffner » Mittwoch 26. Oktober 2005, 20:01

Ich versuche mir derzeit vom Radwegenetz auf alter Bahntrasse in der Westeifel ein Bild zu machen:

Auf der Trasse dieser Strecke wurde auch schon ein Radweg angelegt ? Verläuft er auch größtenteils auf der Trasse oder nur in kleineren Abschnitten ? Ist er asphaltiert oder zumindest sehr gut befestigt oder mehr nur trassiert, uneben ?

Wer kann helfen ? Bin für alle Infos / Feedbacks dankbar.

hape
Beiträge: 184
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17

Beitrag von hape » Mittwoch 26. Oktober 2005, 23:29

Ich kenne den Radweg nur vom Bf Waxweiler her, gut ausgebaut mit Teer, auf der trasse sowie in Lünebach, ebenfalls auf der trasse und gut gebaut, verläuft sogar unter der B 410 durch.

Benutzeravatar
Eifelbahner
Moderator
Beiträge: 1268
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17

Beitrag von Eifelbahner » Donnerstag 27. Oktober 2005, 07:39

Ich bin den Radweg mal kurz nach Eröffnung vor einigen Jahren von Pronsfeld Bf nach Waxweiler und zurück gefahren.

Soweit ich mich erinnern kann verlief dieser nur auf der alten Bahntrasse, auch über die Stahlbrücke kurz vor Waxweiler. War ganz nett und schön, auch wenn es sehr viel Geld gekostet hat.

Vor vielen Jahren habe ich auch den Weg von Pronsfeld nach Bleialf und zurück mit dem Rad befahren. Der Weg führte zwar nur teilweise über die alte Bahntrasse und war unbefestigt, aber man konnte sich einen Eindruck von diesem schönen Tal verschaffen. Mal gespannt wie es dann bald hier aussehen wird.

Querbahner
Beiträge: 419
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17

Beitrag von Querbahner » Donnerstag 27. Oktober 2005, 18:30

Hallo,

bin dieses Jahr mal wieder in Waxweiler gewesen:

Bild
Bf. Waxweiler anno 2005, (C)Querbahner@gmx.de

Bild
Und der bekannte Lokschuppen, in dem heute getanzt wird..(C)Querbahner@gmx.de

Am Bahnhof befindet sich ein Wohnwagen - Parkplatz und direkt daneben der Ausgangspunkt des asphaltierten Radwegs Richtung Pronsfeld (auf der alten Trasse). Als ich da war, waren dort auch einige Radler unterwegs. Ich selbst bin die Strecke aber noch nicht geradelt.

Grüße

Andreas
http://mitglied.lycos.de/Eifelquerbahn

jk
Beiträge: 324
Registriert: Freitag 25. Februar 2005, 10:19
Wohnort: Trierweiler
Kontaktdaten:

Beitrag von jk » Donnerstag 27. Oktober 2005, 19:21

Habe Dias einer Sonderfahrt im Jahre 11/ 1981 mit Schienenbus nach Bleialf, Waxweiler, Neuerburg, Irrel und auch noch Bernkastel, Daun usw glaube ich. Es war eine Sonderfahrt der DGEG unter dem Namen 'Eifelwochenende'. Auch habe ich noch Bilder vom Güterverkehr nach Neuerburg so um 1979-1980 wenn ich mich gut errinnern kann. Ich werde mal jetzt in der düsteren Jahreszeit die Bilder raussuchen und einige hier reinstellen.

Schaffner
Beiträge: 290
Registriert: Dienstag 22. März 2005, 23:20

Beitrag von Schaffner » Donnerstag 27. Oktober 2005, 23:13

Vielen Dank an Hape und Eifelbahner für die Infos sowie an Querbahner für die Bilder !

Und auf die historischen Aufnahmen von jk freue ich mich schon sehr: Mensch, da werden Erinnerungen wieder hoch kommen...

rrobby
Beiträge: 558
Registriert: Montag 19. März 2007, 22:56

Re: Zustand der Trasse heute ? Radweg ?

Beitrag von rrobby » Sonntag 25. Mai 2008, 02:29

Hallo!
Der letzte Eintrag zu diesem Thread hier ist ja auch schon nicht mehr wirklich topaktuell. Wie sieht es denn heute mit diesem Radweg aus und seiner Beschaffung aus?

rrobby
Wir alle leben unter dem gleichen Himmel, aber nicht alle haben den gleichen Horizont

Birresborn
Beiträge: 490
Registriert: Samstag 6. Mai 2006, 21:47

Re: Zustand der Trasse heute ? Radweg ?

Beitrag von Birresborn » Sonntag 25. Mai 2008, 08:35

Der Weg ist durchgehend geteert, sehr ruhig zu befahren, allerdings sind zwei/drei Straßenkreuzungen drin wo man doch aufpassen muss. Eine davon wäre sicherlich vermeidbar gewesen:
Lünebach
Bild

Der Radweg weicht vor und hinter der Brücke jeweils ganz kurz von der Trasse ab, und hier flitzen die Autos nicht immer mit 50 km/h. Außerdem ist dies eine der Zufahrtsstraßen zum Eifelzoo

ingh
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 27. April 2007, 10:46

Re: Zustand der Trasse heute ? Radweg ?

Beitrag von ingh » Montag 26. Mai 2008, 08:35

Ja, über diese Kreuzung habe ich mich auch schon geärgert - vor allem dann, wenn ich auf Inlinern unterwegs war...

Etwas ähnliches gibt es am Radweg zwischen Prüm und Pronsfeld, genauer zwischen Niederprüm und Watzerath; dort wird die Überführung von der B 410 nach Weinsfeld umgangen. Grund dafür ist, dass diese Brücke bald abgerissen und der Kreuzungsbereich umgebaut werden soll; statt der engen Überführung soll dann eine Rampe von der B 410 herunterführen und den Radweg auf gleicher Höhe kreuzen.

Möglich, dass in Lünebach etwas vergleichbares angedacht ist, so dass auch dort die Brücke wegfallen würde...

Benutzeravatar
streckenläufer
Beiträge: 103
Registriert: Mittwoch 23. Mai 2007, 11:34
Wohnort: Hasborn (Eifel)

Re: Zustand der Trasse heute ? Radweg ?

Beitrag von streckenläufer » Montag 26. Mai 2008, 09:07

Das ist schon ärgerlich. Nur um Geld einzusparen, wird die Sicherheit der Radfahrer und anderer Teilnehmer auf dem Radweg gefährdet! Von manchen rücksichtslosen Autofahrern, die an solchen Stellen kein bisschen langsamer fahren, nicht zu sprechen... :evil:

rrobby
Beiträge: 558
Registriert: Montag 19. März 2007, 22:56

Re: Zustand der Trasse heute ? Radweg ?

Beitrag von rrobby » Montag 26. Mai 2008, 18:35

Man kann ja nur hoffen, dass da dort dann sogenannte Querungshilfen gebaut werden, also Verkehrsinseln mit Schildern, von halt die Radfahrer zur Not die Straße in 2 Schritten überqueren. So etwas sieht man hier in der niederrheinischen Gegend des Öfteren.

rrobby
Wir alle leben unter dem gleichen Himmel, aber nicht alle haben den gleichen Horizont

Benutzeravatar
kyllbruecke
Beiträge: 277
Registriert: Montag 3. März 2008, 02:51
Wohnort: Berlin/Gerolstein
Kontaktdaten:

Re: Zustand der Trasse heute ? Radweg ?

Beitrag von kyllbruecke » Mittwoch 24. September 2008, 07:01

ingh hat geschrieben:Möglich, dass in Lünebach etwas vergleichbares angedacht ist, so dass auch dort die Brücke wegfallen würde...

Gestern im Volksfreund:

Neue Wege führen nach Lünebach

Von unserer Redakteurin Stefanie Glandien
Die Autofahrer mit dem Ziel Lünebach müssen tapfer sein: Nicht nur die K 119 nach Schloßheck wird erneuert, auch der alten Eisenbahnbrücke geht es nun an den Kragen. Das wird in den nächsten Monaten für einige Umwege sorgen.

Lünebach/Schlossheck. Wer von Lünebach den Eifel-Zoo erreichen will, hat sie schon überquert: Die alte Eisenbahnbrücke am Ende der Hahnengasse/Karlsbachstraße soll bald abgerissen werden. Nicht weil sie marode ist, sondern weil sie für den LKW- und Busverkehr ein Hindernis darstellt. Bereits seit mehr als zehn Jahren ist die Baumaßnahme in Lünebach ein Thema.

Ursprünglich sollten Hahnengasse und Karlsbachstraße vom Lastwagen- und Besuchsverkehr zum Zoo entlastet werden. Dazu wird es nun nicht kommen. Nach dem Brückenabriss soll die Straße in diesem Bereich verschwenkt werden, um danach wieder an die bestehende Kreisstraße angeschlossen zu werden, teilt Karl-Heinz Rach, Leiter der Straßenbaumeisterei Prüm, auf TV-Anfrage mit.


Umleitung über Masthorn ausgeschildert


In Kürze geht es los. Voraussichtlich bis zum 23. Dezember wird die K 116 in der Ortslage Lünebach voll gesperrt. Die Umleitung führt ab Lünebach B 410 über die K 118 und die K 117 nach Strickscheid, über die K 58 nach Masthorn und die K 119 in Richtung Eifel-Zoo und umgekehrt. Je nach Baufortschritt ist für den PKW-Verkehr eine innerörtliche Umleitung vorgesehen, die dementsprechend ausgeschildert wird, teilt der Landesbetrieb Mobilität Gerolstein mit.

Die Erreichbarkeit des Eifel-Zoos soll weitestgehend erhalten bleiben. "Nur wenn die letzte Schicht, also die Deckschicht, asphaltiert wird, müssen wir die Straße ganz sperren", sagt Rach. Der Termin werde aber mit der Leitung des Eifel-Zoos abgesprochen.

Der Umbau kostet insgesamt 350 000 Euro, sagt Klaus Knauf, erster Beigeordneter der Ortsgemeinde Lünebach. Etwa 350 Meter der Kreisstraße müssen neu verlegt werden. Zum Teil wird die neue Straße auf dem ehemaligen Bahngelände weitergeführt.

Die Straße "Am Tonnenberg" erhält eine neue Zufahrt. Pläne für das nächste Jahr gibt es auch schon. Die K 118 (Bölzstraße) in Richtung Lierfeld/Schönecken steht im Kreisstraßenprogramm für 2009, sagt Knauf.


Hoffen auf gutes Bau-Wetter


Schwer gearbeitet wird derzeit auf der K 119 zwischen Lünebach und Schloßheck. Dort wird die Straße erneuert und ist deshalb für den Verkehr noch bis voraussichtlich Mitte Dezember gesperrt. "Wir gehen aber davon aus, dass wir früher fertig sind, vorausgesetzt, das Wetter spielt mit", sagt Rach. Eine Umleitung ist ab der Bundesstraße 410 in Richtung Pronsfeld, Schloßheck und Orlenbach ausgeschildert


Quelle: http://www.volksfreund.de/totallokal/pr ... 11,1829158

rrobby
Beiträge: 558
Registriert: Montag 19. März 2007, 22:56

Re: Zustand der Trasse heute ? Radweg ?

Beitrag von rrobby » Mittwoch 24. September 2008, 14:43

Was für eine Brücke ist das? Überquert die Brücke den Radweg, oder umgekehrt? Und wie sieht es dort dann nach dem Umbau aus? Da geht dann doch wohl wieder ein schönes Stück Eisenbahngeschichte verloren.

rrobby
Wir alle leben unter dem gleichen Himmel, aber nicht alle haben den gleichen Horizont

ingh
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 27. April 2007, 10:46

Re: Zustand der Trasse heute ? Radweg ?

Beitrag von ingh » Mittwoch 24. September 2008, 15:51

Wenn ich mich nicht irre, geht es um diese Brücke:
http://maps.google.de/?ie=UTF8&ll=50.14 ... 1&t=h&z=18
(etwas oberhalb der Bildmitte)
Was im Luftbild nicht zu erkennen ist: von rechts nach links steigt das Gelände merklich an.

Die Straße ist über eine relativ steile Rampe und die Brücke über die Bahnstrecke hinübergeführt und macht dazu den gut zu erkennenden Knick. Insbesondere wenn sich dort zwei größere Fahrzeuge begegnen, ziemlich unangenehm...
Wahrscheinlich soll hier eine neue, flachere Rampe über die Bahntrasse geführt werden, die diesen Knick (und wohl auch die nächste Kurve bergauf) weitgehend begradigt.
Der Radweg wurde an dieser Stelle schon beim Umbau der Strecke von der Bahntrasse auf einen Wirtschaftsweg geschwenkt (im Bild nach rechts) und kreuzt die Straße etwa in der Bildmitte, um dann wieder auf die Bahntrasse zurückzukehren.

Antworten

Zurück zu „[Pronsfeld - Waxweiler]“