Elektrifizierung der Voreifelbahn

Voreifelbahn (Bonn - Rheinbach - Euskirchen)
Benutzeravatar
Heiner Schwarz
Beiträge: 635
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:09
Wohnort: Mülheim am Rhein (jetzt Köln)

Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von Heiner Schwarz » Montag 18. August 2014, 19:59

erstmalig beim Spatenstich für den Park & Ride-Platz am Römerkanal in Rheinbach im Dezember 2012 wurde die Elektrifizierung der Voreifelbahn seitens des damaligen Geschäftsführers des Zweckverbandes Nahverkehr Rheinland, Herr Sistenich, angesprochen

http://www.general-anzeiger-bonn.de/reg ... 29958.html

Aktuell wurde diese Überlegung nunmehr zwischen angekündigtem, aber so nicht eingetretenem Chaos zuvor und der nicht ganz strecken- und finanzierungskundigen Frau Hendricks, MdL danach

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bon ... 25949.html

wieder im General-Anzeiger aufgegriffen

"Der Zweckverband Nahverkehr Rheinland strebt die Elektrifizierung an", sagt dessen Sprecher Holger Klein. Der NVR, in dessen Auftrag die DB Regio NRW auf der Strecke der RB 23 fährt, hat 2012 mit der Bahn und dem NRW-Verkehrsministerium ein Gutachten zum Bahnknotenpunkt Köln erstellt.

Darin wird auch aufgeführt, zur Verbesserung der Abläufe weite Teile des Dieselnetzes zu elektrifizieren, etwa die RB 23. Unter anderem würde man Kosten sparen, da im Elektrobereich ein breiteres Angebot an Fahrzeugen zur Auswahl stehe. Ebenso hätte die Elektrifizierung eine größere betriebliche Flexibilität, dichtere Taktfolgen sowie eine höhere Betriebsqualität zur Folge, fügt Klein hinz
u.“

Neben dem o.g. Artikel stand eine Zeitlang ein weiterer Artikel für den Rhein-Sieg-Kreis im Netz, der derzeit nicht mehr auffindbar ist.
Der NVR hat die Elektrifizierung im Rahmen seiner Vorschläge in seinem Programm:

http://www.nvr.de/fileadmin/Dateien/PDF ... n_2013.pdf

und da (u.a.) auf der Seite 12.

Weiterhin finden wir eine Anmeldung für den aktuell aufzustellenden Bundesverkehrswegeplan:

http://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Anlage ... cationFile

und da auf der Seite 27.

Isch dät da en paar Juunge kenne, die däten gern op dr Füreifelstreck wiggermache ...

Benutzeravatar
Zavelberg
Beiträge: 921
Registriert: Freitag 13. Mai 2005, 10:16
Wohnort: Oberdrees

Re: Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von Zavelberg » Montag 18. August 2014, 21:05

Nit schwaade, laade! Dann lott jonn :D

_Peter
Beiträge: 412
Registriert: Mittwoch 26. Oktober 2005, 20:26
Wohnort: Bonn

Re: Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von _Peter » Freitag 22. August 2014, 22:12

Ne Elektrifizierung verkompliziert aber auch einiges.

Gleis muss isoliert werden, als Rückleiter geerdet sein, alle OL-Masten brauchen Erdungsseil, ständige Wartung und Kontrolle.

Kettenwerk muss ständig instand gehalten bzw. nachjustiert werden, Kettenwerk wird von herabfallenden Bäumen mitgerissen.

Alle metallenen Gegenstände in der Umgebung erden, Berührschutz überall bereit halten.

Speiseleitung, Trafos, El-Signale, Schalthäuser, Schaltstellen, Erdungsstangen.

Stellwerkslogik mit Übergabe zu nicht elektrifizierten Gleisen, BÜ-Höhenbeschränkung, Gleisfeldbeleuchtung kommt Kettenwerk ins Gehege.

Alle Kabeltröge, Streckenkabel, LST-Kabel, Tk-Kabel, 50 Hz-Kabel schirmen und auf EMV testen bzw. anpassen. Beeinflussungsberechnung. Induktion, Magnetfeld.

So, ich denke, das waren jetzt viele Stichworte.

Kurz zu meinem fachlichen Hintergrund: Ich betreue gerade als Praktikant ein Bauvorhaben mit genau solchen Problembereichen wie oben angesprochen. Meine platte Aussage: Ohne OLA hätten wir nur 10% der Probleme. Aber ich wär dann glaub ich auch nur 10% in Lohn und Brot. ;)

Benutzeravatar
Zavelberg
Beiträge: 921
Registriert: Freitag 13. Mai 2005, 10:16
Wohnort: Oberdrees

Re: Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von Zavelberg » Freitag 22. August 2014, 23:22

Hallo,

Kettenwerk? Warscheinlich Querspannwerk. Ist hier nicht nötig,
Strecke ist ein- bis zweigleisig, Masten mit Ausleger würden reichen,

Von dem restlichen Kram weis ich nix, außer dass ich vom Draht
genug Abstand zu halten habe...

Gruß aus der Voreifel

Ralf

_Peter
Beiträge: 412
Registriert: Mittwoch 26. Oktober 2005, 20:26
Wohnort: Bonn

Re: Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von _Peter » Samstag 23. August 2014, 11:38

Längskettenwerk. Sollte man schon haben. ;)

Benutzeravatar
Heiner Schwarz
Beiträge: 635
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:09
Wohnort: Mülheim am Rhein (jetzt Köln)

Re: Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von Heiner Schwarz » Dienstag 17. Februar 2015, 13:36

Neues aus Alfter - im GA bereits angekündigt, hier aber als Antrag von Bündnis 90/Die GRÜNEN

https://alfter.ratsinfomanagement.net/s ... ierung.pdf

für die Ratssitzung am 26.02.2015.

Beobachten wir mal, was dort beschlossen wird - die Verwaltung empfiehlt die Annahme des Antrages.

Und bei der Sonderseitzung des Ausschusses für Planung, Umwelt und Verkehr des Kreistages des Kreises Euskirchen am 04.02.2015 wurde zu dem Thema "Elektrifizierung" folgerichtig erkannt, dass man sich dann auch Gedanken machen müsste, was denn mit Bad Münstereifel sei.

Nun haben die dort wohl das Problem, dass die dortige Resterampe nicht so läuft wie sie hätte laufen sollen und man derzeit noch nicht ans Nachdenken kommt - dies gilt es zu beobachten.

Benutzeravatar
Heiner Schwarz
Beiträge: 635
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:09
Wohnort: Mülheim am Rhein (jetzt Köln)

Re: Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von Heiner Schwarz » Donnerstag 4. Juni 2015, 14:41

Zwischenzeitlich gibt es die Niederschrift der gemeinsamen Sitzung der Verkehrsausschüsse des Rhein-Sieg-Kreises und der Bundesstadt Bonn, in dem man viel über die Voreifelbahn

http://session.rhein-sieg-kreis.de/bi/g ... 20&type=do

und unter dem Punkt 3.1 auch etwas zur Elektrifizierung lesen kann.

Am 11.06.2015 beschäftigt sich der Hauptausschuss und am 16.06.2015 die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Nahverkehr Rheinland mit der Elektrifizierung der Voreifelbahn:
Vorlage_NVR_3-06-15-2.9.pdf
(76.95 KiB) 271-mal heruntergeladen

Benutzeravatar
Zavelberg
Beiträge: 921
Registriert: Freitag 13. Mai 2005, 10:16
Wohnort: Oberdrees

Re: Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von Zavelberg » Samstag 27. Juni 2015, 23:11

Hei allerseits,

nun taucht es auch im General Anzeiger auf...

http://www.general-anzeiger-bonn.de/reg ... 66045.html

Auch hat man wohl eine Gesetzeslücke entdeckt, die Türen zu beschleunigen ;-) Piep, Piep, Schnaaf, wie in Frankreich ;-)

Gruß aus der Voreifel

Ralf

mediapark
Beiträge: 162
Registriert: Dienstag 19. Juli 2005, 13:49

Re: Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von mediapark » Mittwoch 9. Dezember 2015, 13:40

Und noch ein aktueller Bericht zum Thema:

Elektrifizierung der S 23 notwendig
Züge sollen mit Strom fahren
Von Christoph Meurer
Rhein-Sieg-Kreis/Bonn. An der Elektrifizierung der Voreifelstrecke führt kein Weg vorbei. Das machten Verkehrspolitiker aus der Region sowie Heiko Sedlaczek, Geschäftsführer des Zweckverbands Nahverkehr Rheinland, bei einem Gespräch im Bonner Hauptbahnhof am Dienstag erneut deutlich.
http://www.general-anzeiger-bonn.de/reg ... 81341.html

Benutzeravatar
Heiner Schwarz
Beiträge: 635
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:09
Wohnort: Mülheim am Rhein (jetzt Köln)

Re: Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von Heiner Schwarz » Freitag 5. Februar 2016, 18:44

... derzeit aktueller Sachstand von BORIS, dem Bonner Ratsinformationssystem:
1511025NV3.pdf
(54.14 KiB) 268-mal heruntergeladen
Neben den Kosten von 1.089,28 € (wofür eigentlich) ist die Betrachtung in einer Variante bis nach Bad Münstereifel von Interesse ...

Eigentlich müssten die Mädels und Jungs aus dem Erfttal jetzt zur Hochform auflaufen.
Aber nach dem Tode von Werner Esser am Wahlabend verstehen die dort nunmehr tätigen wohl nur Bahnhof ...

B 1 - Tippfehler sortiert und eliminiert

Benutzeravatar
Heiner Schwarz
Beiträge: 635
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:09
Wohnort: Mülheim am Rhein (jetzt Köln)

Re: Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von Heiner Schwarz » Mittwoch 12. Oktober 2016, 12:58

letzte Woche schon in der Rundschau, heute im General-Anzeiger:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/reg ... 78926.html

und der Kommentar dazu:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/reg ... 79225.html

Weiterhin erlaube ich mir, auch die "Quelle" anzuzeigen:
Mitteilungsvorlagen_NVR_-HA-_ZV-_VA-_NVR-51-2016.pdf
(315.41 KiB) 168-mal heruntergeladen
nur der NVR hat die Formulierung:
"Danach lassen sich im Elektrifizierungsfall ohne weitere zweigleisige Infrastrukturausbauten fünf Minuten Reisezeitverkürzung je Richtung im Abschnitt Euskirchen – Bonn generieren."

Und wo ich Geld für einen Infrastrukturausbau ausgeben würden täte, nicht nach der nächsten Maus, nicht hier, sondern nur beim Bier ...

Und bad Münstereifel schläft weiter den Schlaf der ahnungslos Desinteressierten ....

Benutzeravatar
DER PLANER
Beiträge: 303
Registriert: Donnerstag 7. August 2008, 13:56
Wohnort: Bonn

Re: Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von DER PLANER » Mittwoch 12. Oktober 2016, 19:00

Der General-Anzeiger hat geschrieben:Voreifelbahn könnte fünf Minuten schneller fahren
Das Voreifelbahnbuch von 2014 ist auch nach zwei Jahren noch immer aktuell. Diese Erkenntnis konnte man schon dort nachlesen :lol:
Die Elektrifizierung der Strecke sowie der zweigleisige Ausbau weiterer Abschnitte könnten einen Beitrag dazu leisten, dass Züge auf der Strecke zuverlässiger fahren. Das wiederum würde die Voreifelbahn mit Sicherheit für noch mehr Menschen attraktiv machen. Im besten Fall steigen sie vom Auto um und entlasten so die eh schon übervollen Straßen.

Auch solche Aspekte sollten bei der Berechnung, ob sich der Ausbau der Strecke wirtschaftlich lohnt, eine Rolle spielen.
Diese Aussage zeigt, dass der Herr vom General-Anzeiger noch nie eine standardisierte Bewertung gesehen hat.

Benutzeravatar
Heiner Schwarz
Beiträge: 635
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:09
Wohnort: Mülheim am Rhein (jetzt Köln)

Re: Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von Heiner Schwarz » Sonntag 18. Dezember 2016, 15:28

Das ÖPNV-Gesetz des Landes Nordrhein-Westfalen wurde ein wenig aufgebohrt und so könnte auch der Draht kommen:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bon ... 22194.html

(Ich bitte um Nachsicht, dass ich den Link erst ein wenig später gesetzt habe ...)

http://rolf-beu.de/new/wp-content/uploa ... -12435.pdf

Da könnte es sich ergeben, dass ich mein Meckenheimer Danksagungswässerchen doch nochmal mit Herrn Beu teilen könnte - aber sicherlich erst nmP, und dann ganz privat.

Eifelplaner
Beiträge: 30
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 18:16

Re: Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von Eifelplaner » Donnerstag 3. August 2017, 21:52

Hallo zusammen,

Dr. Reinkober, der Geschäftsführer des NVR, hat gestern die weiteren geplanten Ausbauschritte der Eifelbahnen rund um Euskirchen bekannt im Rahmen des Ausbaus Knoten Köln bekannt gegeben:

Hier der Link im Kölner Stadtanzeiger:
http://www.ksta.de/region/euskirchen-ei ... n-28102158
:roll: :eek:

Benutzeravatar
Heiner Schwarz
Beiträge: 635
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:09
Wohnort: Mülheim am Rhein (jetzt Köln)

Re: Elektrifizierung der Voreifelbahn

Beitrag von Heiner Schwarz » Sonntag 17. September 2017, 21:37

Hierzu berichtet nun die Rundschau:

http://www.rundschau-online.de/region/k ... n-28412764

Interessant für mich, dass sich die Durchbindung nach bad Münstereifel ergibt.
Der Buschfunk vermeldete ähnliches schon auf der Tonspur - die S 23 / RB 23 soll in ihrer Gesamtlänge elektrifiziert werden.

Solches wurde auch mal aus bad Münstereifel angedacht, aber nach dem tragischen Tod des gewählten Bürgermeisters am Wahlabend, der diese Überlegungen aus Bonn kommend mit im Gepäck hatte, war von den Einheimischen wenig bis gar nicht zu dem Thema mehr zu vernehmen.

Die Machbarkeitsstudie zur Elektrifizierung der Voreifelbahn wurde am 13.09.2017 dem Ausschuss für Planung, Umwelt und Verkehr des Kreistages des Kreises Euskirchen vorgestellt. Leider schweigt sich das Kreistagsinformationssystem über die Sudie selber aus und nennt nur den Termin.
Am 19.09. wird die Studie dem Stadtentwicklungsausschuss in bad Münstereifel vorgestellt.

Über die Vorstellung beim Kreis ist dann der oben zitierte Pressebericht entstanden. In diesem wird auch die "Türöffnerfunktion" für die Elektrifizierung der Eifelhauptstrecke angesprochen.

Dazu gibt es dann eine eigene Machbarkeitsstudie

Antworten

Zurück zu „Voreifelbahn (Bonn - Rheinbach - Euskirchen)“