Zeitzeugen

[Ahrdorf - Blankenheim(Wald)]
Antworten
Bahnfreund
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 30. Januar 2013, 18:09

Zeitzeugen

Beitrag von Bahnfreund »

Hallo, im letzten Jahr war ich seit Jahren wieder einmal in der Eifel in Blankenheim und Mühlheim mit dem Fotaparat bewaffnet um noch existierende Bahnelemente die ich von früher kannte, da allerdings als kleiner Junge, im Bild festzuhalten. Den Blankenheimer Bahnhof habe ich fast nicht mehr gefunden, er steht jetzt wie ein normales Haus so als hätte es nie eine Bahn hier gegeben. In Richtung Finkenbergtunnel ist alles so renaturisiert und verändert, die alten Bilder existieren ja nur noch im Gedächtnis. Dabei sind wir damals auch auf der Bahnschine nach Mühlheim gelaufen durch beide Tunnel. Der Mühlheimer Bahnhof ist noch wie immer ohne Schienenanlage. Als die abgebaut wurde wohnte ich noch hier. Ein Dampfkran fuhr auf den Schienen und hob hinter sich die Schienen ab die auf LKW verladen wurden. Der Blick zum Tunnel ist verwachsen, wenigstens steht noch der Bahndamm der sich in einem Bogen an der Mühle vorbei befindet. Die Brücken stehen auch noch. Damals war in Mühlheim einiges los, der Bau der militärischen Anlagen hatte begonnen. Die Bahn war niemals einbezogen wie Beispielsweise beim Autobahnbau. Ich bin auch damals mit meiner Mutter oder den Geschwistern die Strecke durch den Wald bis Reetz gelaufen. Auf den Schwellen lagen abgekühlte Schlackestücke von den Dampflocks die herunter gefallen waren. Wenn man im Tunnel war und ein Zug kam so hat man sich an der Seite in ein Gewölbe gekauert. Der Mühlheimer Tunnel war etwas gekrümmt, wenn man hinein lief so sah man erst ab der Mitte das andere Ende wo es hell wurde. Er war auch immer nass, Wasser lief an den Wänden herunter. Als Kind hatte ich im Tunnel immer Angst. Mit dem Schienenbus fuhr man selten von Blankenheim nach Mühlheim wegen dem Fahrpreis für ein paar Personen und bevor man gewartet hat bis der Zug fuhr ist man eben auf den Geleisen gelaufen auf einer ebenen befestigten Strecke, die Schrittlänge haben die Schwellen vorgegeben. Ist hier jemand der sich an die Zeit und diese Gegend hier noch persönlich erinnern kann ? Würde mich freuen.
Michael Heinzel
Beiträge: 164
Registriert: Mittwoch 13. September 2006, 18:00
Wohnort: Bonn

Re: Zeitzeugen

Beitrag von Michael Heinzel »

Hallo Bahnfreund,
im Blankenheimer Heimatmuseum wird dieses Jahr eine Ausstellung zu Deiner Strecke vorbereitet. Wende Dich doch mal an den Ahrdorfer hier im Forum.
Bahnfreund
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 30. Januar 2013, 18:09

Re: Zeitzeugen

Beitrag von Bahnfreund »

Danke für den Hinweis Michael, das werde ich machen. Etwas abgeschweift vom Theama was Blankenheim betrifft, ich bin erschrocken wie wenig hier in der Hauptstraße los ist, kein Vergleich zu den fünfziger und sechziger Jahren, das nur nebenbei. Da kann das Museum nur gut tun und etwas für Belebung sorgen. Beim nächsten Eifelbesuch werde ich es mir einmal ansehen. Schöne Grüße an Alle.
Benutzeravatar
Zavelberg
Beiträge: 934
Registriert: Freitag 13. Mai 2005, 10:16
Wohnort: Oberdrees

Re: Zeitzeugen

Beitrag von Zavelberg »

Hallo,

Zeitzeuge von Schienen bin ich auch nicht (leider). Aber der Bahnhof Mülheim war zu meiner
aktiven Zeit bei den Pfadfindern (als Leiter ca. 1990) ein Wohnhaus für Jugendgruppen.

Wir haben den Tunnel für eine Nachtwanderung nach Blankenheim genutz, um die Messe
sonntags um 10:00 Uhr pünklich zu erreichen. Damals war der noch offen, und ersparte
uns den Weg über den Berg :P

Gruß aus der Voreifel

Ralf
Bahnfreund
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 30. Januar 2013, 18:09

Re: Zeitzeugen

Beitrag von Bahnfreund »

Hallo Ralf, sorry das ich erst jetzt antworte habe ich finde es mutig von euch nachts durch den Tunnel zu laufen. Ich wurde damals in den Fünfziger Jahren als kleines Kind an der Hand von älteren Geschwistern am hellichten Tag durchgeschleift und hatte eine Heidenangst. Na Du warst nicht alleine und etwas älter. Mit dem Bahnhof in Mühlheim liegst Du richtig. Erfreulicherweise ist dieser als ich an Pfingsten 2012 dort war in einem sehr gepflegten Zustand ohne jedoch sein Äußeres weitgehend verändert zu haben. Das hat man selten bei Bahnhöfen die keine mehr sind. Danke für deine Antwort, das hat mich sehr gefreut. Noch allgemein, ich weiß ja das in Zeiten von Facebook wenige ein Interesse an Bahnforen haben weshalb sich da wenig tut. Es wäre schön wenn noch von der Mühlheimer Gegend oder von den Stationen der ehemaligen Anlieger dieser Bahn ein paar Beiträge kämen.
Gruß in die Eifel, Manfred.
Antworten

Zurück zu „[Ahrdorf - Blankenheim(Wald)]“