Kommt die Elektrifizierung der Eifelstrecke doch schon früher?

Eifelbahn Köln-Trier
Eifelplaner
Beiträge: 72
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 18:16

Re: Kommt die Elektrifizierung der Eifelstrecke doch schon früher?

Beitrag von Eifelplaner »

Der Kölner Stadtanzeiger meldete gestern, dass die Finanzierungsverträge zwischen dem Bund, dem Land NRW und DB Netz zur Planung und Modernisierung der Eifeler Strecken (Eifelstrecke bis Landesgrenze, Voreifelbahn und Erfttalbahn) einschließlich deren Elektrifizierung im Februar unterschrieben werden.

https://www.ksta.de/koeln/folge-der-flu ... t-39370438
mit Bezahlschranke
Benutzeravatar
Holger Lersch
Beiträge: 674
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17
Wohnort: New York
Kontaktdaten:

Re: Kommt die Elektrifizierung der Eifelstrecke doch schon früher?

Beitrag von Holger Lersch »

Der Artikel in der "Schnipselsammlung":

viewtopic.php?f=54&t=6217
--
YouTube: USA, Eisenbahn und mehr unter
https://www.youtube.com/channel/UCZp4-W ... 0WHnJFFEYA
Blog: Pendleralltag im New Yorker Norden und Kölner Südwesten unter
http://www.fahrbier.de/
M&M
Beiträge: 239
Registriert: Freitag 27. Mai 2011, 09:14

Re: Kommt die Elektrifizierung der Eifelstrecke doch schon früher?

Beitrag von M&M »

Man plant lieber Großes - daher nur mal als Hinweis:

Die vor nicht all zu langer Zeit neu gebaute Gleisunterführung in Jünkerath steht seit Tagen wieder so unter Wasser, dass niemand ohne Gummistiefel auf die andere Gleisseite, zu den Automaten oder zum Bahnsteig käme. Vielleicht sollte sich das Großes planende Unternehmen mal zunächst darum kümmern - die Jünkerather, welche derzeit deswegen große Umwege gehen müssen, würden es der Bahn danken.

Gruß M&M
_Peter
Beiträge: 490
Registriert: Mittwoch 26. Oktober 2005, 20:26
Wohnort: Bonn

Re: Kommt die Elektrifizierung der Eifelstrecke doch schon früher?

Beitrag von _Peter »

Holger Lersch hat geschrieben: Dienstag 11. Januar 2022, 14:28 https://karriere.deutschebahn.com/karri ... fe-7002226
Zitat aus der Stellenausschreibung (was soll eigentlich dieses zwanghafte "Geduze"?)
Die Analyse der projektbezogenen Aufgabenstellung zählt ebenso zu Deinen Aufgaben wie die Mitgestaltung des Planungs- und Bauablaufs und der damit verbundenen Ressourcen und Finanzmittel
Der gesuchte Inschinöhr, dem bekanntlich nichts zu schwör ist, muss also (unter anderem) Folgendes leisten:

Die projektbezogene Aufgabenstellung analysieren. Diese dürfte lauten: "Mach die Eifel elektrisch, und zwar flott."

Ein Inschinöhr weiß dann sofort, was zu tun ist: Wir brauchen Masten. Viele Masten. Überall Masten.

Es gilt also, Maststandorte zu planen. Also zunächst den Abstand zwischen zwei Masten (in Bögen geringer als in der Geraden) ermitteln und dann geeignete Standorte suchen.

Und wenn die Masten alle stehen: Kettenwerk spannen und fertig. Ach ja, Erdung nicht vergessen.

Also dieser Job ist "alles und nichts". "Stupide" und "hochkomplex" - je nach Sichtweise. Die konkrete Kettenwerksplanung - das macht sicher nochmal ein nachgeordneter Unternehmer mit seiner hochspezialisierten Software.

Ich will hier nichts schlecht reden, aber so richtig "spannend" ist das nicht unbedingt. Ist halt 'ne Fließbandaufgabe.

Zum Gehalt steht dort natürlich nix. Wird wohl so um die 40.000 EUR im Jahr sein. :lol: :lol: :lol:
Benutzeravatar
Holger Lersch
Beiträge: 674
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17
Wohnort: New York
Kontaktdaten:

Re: Kommt die Elektrifizierung der Eifelstrecke doch schon früher?

Beitrag von Holger Lersch »

Wir brauchen Masten. Viele Masten. Überall Masten.
Mastenpflicht! Mastenpflicht und mindestens 1,50m Abstand! Da steckt doch der grosse Plan der Regierung dahinter!

:D 'tschuldigung
--
YouTube: USA, Eisenbahn und mehr unter
https://www.youtube.com/channel/UCZp4-W ... 0WHnJFFEYA
Blog: Pendleralltag im New Yorker Norden und Kölner Südwesten unter
http://www.fahrbier.de/
_Peter
Beiträge: 490
Registriert: Mittwoch 26. Oktober 2005, 20:26
Wohnort: Bonn

Re: Kommt die Elektrifizierung der Eifelstrecke doch schon früher?

Beitrag von _Peter »

Holger Lersch hat geschrieben: Mittwoch 12. Januar 2022, 20:41 Mastenpflicht! Mastenpflicht und mindestens 1,50m Abstand! Da steckt doch der grosse Plan der Regierung dahinter!
Ist aber die Wahrheit. Die Elektrifizierung einer Bahnstrecke ist aus ingenieurtechnischer Sicht absolut uninteressant. Da ist LST schon deutlich interessanter.

Als die große Elektrifizierungswelle der Bundesbahn rollte, wurde auch per "Blaupause" geplant. Damals noch mit Quertragwerken.

Daher kann diesen Job im Prinzip Hinz und Kunz machen. Man muss dafür nicht besonders viel wissen oder können. Es ist zudem ohnehin nur eine Art "Verwaltungsjob", also sprich Firma A und Firma B beauftragen und "koordinieren", wie es so schön heißt. Eingehenden Schriftverkehr lochen und abheften. Also fast beamtenmäßig.

Ich könnte mich ja mal spaßeshalber bewerben und gucken was passiert. (Ja, ich erfülle die Qualifikation als Dipl.-Ing.)
Antworten

Zurück zu „Eifelbahn (Köln-Trier)“