Dieselnetz Köln laut Bahn-Report nur ein Bewerber

Eifelbahn Köln-Trier
Antworten
Eurorunner
Beiträge: 97
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2008, 14:41
Wohnort: Neuss
Kontaktdaten:

Dieselnetz Köln laut Bahn-Report nur ein Bewerber

Beitrag von Eurorunner » Mittwoch 25. August 2010, 12:02

Wie der Bahn Report in seinem aktuellen Heft 5/2010 aus gut unterrichteten Kreisen erfahren haben will, gibt es für das Dieselnetz Köln nur ein Bewerber und drei Fahrzeugtypen die angeboten wurden.

- Abellio und trans regio sollen abgesprungen sein, während Veolia, Keolis, Rhenus-Veniro, DSB/VIAS und BeNEX bereits bei Ausschreibunsgveröffentlichung abgewunken haben.

Fahrzeugseitig wurde geboten:
- Alstom bot einen LINT 81 an, sprich ein dreiteiligen Lint bestehend aus LINT27 und LINT54 mit drei Motoren
- Bombardier bot eine DE-Variante des E-TALENT 2 an
- SIEMENS eine DE-Variante des DESIRO ML

Der Grund warum nur DB Regio bzw. Regio Rheinland im Endeffekt mitgeboten hat lag an vielen offenen Fragen wo sich die Wettbewerber die Finger drann verbrennen könnten:
- So hat man Angst das trotz dreijähriger Vorbereitungszeit keine Fahrzeuge zur Verfügung stehen könnten,
- das Netz zu groß ist
- schwieriges Betriebsprogramm mit mehreren Abstellbahnhöfen sowie fehlende Zuschüße für Betriebshofneubauten
- erschrekend hohe Pünktlichkeitsvorgaben.

Allerdings hat laut Bahn-Report auch ein Ingenieurbüro aus dem Rheinland die Bieter unzureichend informiert und von 250 Fragen nur 52 wirklich ausführlich beantwortet. Dieses Büro war wohl die
Schnittstelle zwischen Vergabestelle und Bieter gewesen. Die Wettbewerber sehen in der Vorgehensweise des Büros ein abgekartetes Spiel zugunsten von DB Regio.
Gruß aus Neuss

Markus

Benutzeravatar
kyllbruecke
Beiträge: 277
Registriert: Montag 3. März 2008, 02:51
Wohnort: Berlin/Gerolstein
Kontaktdaten:

Re: Dieselnetz Köln laut Bahn-Report nur ein Bewerber

Beitrag von kyllbruecke » Mittwoch 25. August 2010, 20:15

heißt das jetzt eigentlich, dass es für das gesamte Kölner Dieselnetz wieder nur eine einzige Fahrzeugsorte wie bisher 644er geben wird?
Und heißt das gleichzeitig, dass auf der Eifelstrecke durch den baldigen Wegfall des RE12 nur noch Züge des Kölner Dieselnetzes fahren werden?

Falls das beides zutrifft, blicke ich sehr pessimistisch auf den Dezember 2013. Nicht, dass ich mich über neue Fahrzeuge freuen würde, aber die Priorität wird dann doch sicher wieder auf S-Bahn-ähnliche Ausstattung etc. gesetzt und diejenigen, die länger als eine Stunde in einem dieser Züge sitzen müssen - sprich: die Eifeler, Köln-Trier-Reisenden, usw. - dürfen sich es wieder auf Sitzbrettern versuchen bequem zu machen?

Könnte es denn sein, dass die noch verbliebenen Sprinterzüge dann von DB Regio Südwest gefahren werden? als 612er-Fan brauch ich mich ja nicht mehr zu outen...

Benutzeravatar
Heiner Schwarz
Beiträge: 630
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:09
Wohnort: Mülheim am Rhein (jetzt Köln)

Nur ein Fahrzeugtyp für die ganze Dieseleifel ...

Beitrag von Heiner Schwarz » Mittwoch 25. August 2010, 21:00

... konnte man anhand der anspruchsvollen Vorgaben erahnen.

Voreifelbahn und oberbergische Bahn sind bereits heute anspruchsvoll (Beschleunigungsvermögen)

Durch die Milchkannenbahn südlich Kall (hält an jeder Station für den Stundentakt) war auch hier ein anspruchsvolles Fahrzeug angesagt.
Hier ist für mich die Frage, ob durch die stündliche Bedienung mehr Fahrgäste gewonnen werden können als durch die langsamere Fahrzeit verloren gehen.
Ich persönlich gehe davon aus, dass die Fahrgastzahlen gesteigert werden können.

Wenn man jetzt noch wüsste, wann die Sprinter fahren sollen, könnte man wissen, ob sich hierfür u.U. eine andere Fahrzeugbaureihe anbietet.

So, das war des fahrzeugtechnische ....

Benutzeravatar
SST
Beiträge: 396
Registriert: Dienstag 27. April 2010, 02:14
Wohnort: Köln-Südstadt

Re: Dieselnetz Köln laut Bahn-Report nur ein Bewerber

Beitrag von SST » Donnerstag 26. August 2010, 02:25

convalescence hat geschrieben:
die Priorität wird dann doch sicher wieder auf S-Bahn-ähnliche Ausstattung etc. gesetzt und diejenigen, die länger als eine Stunde in einem dieser Züge sitzen müssen - sprich: die Eifeler, Köln-Trier-Reisenden, usw. - dürfen sich es wieder auf Sitzbrettern versuchen bequem zu machen?
Würde mich jetzt nicht wirklich verwundern, wenn es so kommen würde.....Köln-Trier-Reisenden wird die DB AG dann sicher weiterhin freundlich erklären, dass es "viel schöner, schneller und bequemer" ist, via Koblenz zu reisen.

Aber vielleicht irre ich ja auch.

sprongmeister
Beiträge: 84
Registriert: Montag 1. März 2010, 12:48
Wohnort: Daufenbach a. d. Kyll

Re: Dieselnetz Köln laut Bahn-Report nur ein Bewerber

Beitrag von sprongmeister » Donnerstag 26. August 2010, 14:12

Eurorunner hat geschrieben:Der Grund warum nur DB Regio bzw. Regio Rheinland im Endeffekt mitgeboten hat lag an vielen offenen Fragen wo sich die Wettbewerber die Finger drann verbrennen könnten:
- [...]
- erschrekend hohe Pünktlichkeitsvorgaben.
Pünktlichkeit wäre ein Punkt der zu heutiger Zeit wohl besser auch mal diskutiert würde, mit dem Zusatz, auch ein Ergebnis mit Lösungsvorschlag dieses Problems vorzulegen.
Die Pünktlichkeit ist seit Schulbeginn in Rheinland-Pfalz (zumindest im Raum Trier) wieder erschreckend gesunken! Züge mit 10 bis 30 Minuten Verspätung waren in letzter Zeit keine Seltenheit. Wenn eine Hand die andere waschen soll, die erste Hand aber verletzt ist, kann die Zweite auch nicht gewaschen werden. Heißt: Verkehrsengpässe an diversen Stellen mit Rückstauungen. Ärgerlich für den Fahrgast, aber es muss nunmal hingenommen werden.

Eurorunner
Beiträge: 97
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2008, 14:41
Wohnort: Neuss
Kontaktdaten:

Re: Dieselnetz Köln laut Bahn-Report nur ein Bewerber

Beitrag von Eurorunner » Sonntag 29. August 2010, 11:11

convalescence hat geschrieben:Könnte es denn sein, dass die noch verbliebenen Sprinterzüge dann von DB Regio Südwest gefahren werden? als 612er-Fan brauch ich mich ja nicht mehr zu outen...
Wer glaubt das Regio Südwest noch irgend etwas in der Eifel ab 2013 fahren wird, den mus ich enttäuschen.

Für das Dieselnetz Köln hat DB Regio entschieden sich mit einer (Billig-)Tochtergesellschaft zu bewerben, welches die Regio Rheinland sein wird. Anders herum wäre es gegenüber den Kollegen von Regio NRW eine ungleiche Behandlung wenn nur die NRWler in eine Billigtochter wechseln müssten, während die Regio Südwestler zu ihren bisherigen Konditionen weiter arbeiten dürfen. Es steht jedoch ausser Frage, und davon bin ich auch betroffen, das gut 500 Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen an der Eifelstrecke ihr täglich Brot verdienen. Und dies nicht nur auf den Zügen sondern auch im Hintergrund in den Werkstätten etc.

Spätestens 2014 dürfte die Eifelstrecke dann ihren Neigetechnikbonus endgültig verlieren, denn dann dürfen nur noch Vertragskonforme Fahrzeuge eingesetzt werden und keine 612er, 628er und 644er.
Gruß aus Neuss

Markus

Fahrplanschreiber
Beiträge: 97
Registriert: Dienstag 3. Mai 2005, 09:29
Kontaktdaten:

Re: Dieselnetz Köln laut Bahn-Report nur ein Bewerber

Beitrag von Fahrplanschreiber » Freitag 17. September 2010, 12:40

Der NVR will doch gar keine Ausschreibungen. Der NVR will ja auch weiterhin lukrative RE-Linien mit total überteuerten Kilometerpreisen bezuschussen.

Die Fahrzeugauswahl ist ja eine Katastrophe. Da kann man ja nur hoffen das es die DE-Variante des Desiro ML wird.

Den LINT wünschen sich glaub ich die wenigsten und eine DE-Variante vom Talent II na ja :? .
Da wünsche ich den Pendlern des Dieselnetzes viel Spass mit.

Falls die DB AG wirklich zum Zuge kommt könnte man ja die Sprinterleistungen mit ehemaligen IR-Wagen und entsprechenden Dieselloks betreiben. Sollte ja machbar sein.
Der Lieblingssound vieler Fahrgäste...

http://www.youtube.com/watch?v=qx9Uf7uhPLo

Eurorunner
Beiträge: 97
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2008, 14:41
Wohnort: Neuss
Kontaktdaten:

Re: Dieselnetz Köln laut Bahn-Report nur ein Bewerber

Beitrag von Eurorunner » Freitag 17. September 2010, 13:18

Fahrplanschreiber hat geschrieben:Die Fahrzeugauswahl ist ja eine Katastrophe. Da kann man ja nur hoffen das es die DE-Variante des Desiro ML wird.
Also den DESIRO ML möchte ich sicherlich nicht als DE-Variante haben, denn er ist ebenso wie der DE-TALENT II eine Neuentwicklung und wird dementsprechend Problembehaftet sein.
Fahrplanschreiber hat geschrieben:Den LINT wünschen sich glaub ich die wenigsten und eine DE-Variante vom Talent II na ja :? .
Da wünsche ich den Pendlern des Dieselnetzes viel Spass mit.
Wenn der LINT vernünftig bestuhlt wird, sprich nicht zu eng, dann kann es auch ein Superfahrzeug sein.
Fahrplanschreiber hat geschrieben:Falls die DB AG wirklich zum Zuge kommt könnte man ja die Sprinterleistungen mit ehemaligen IR-Wagen und entsprechenden Dieselloks betreiben. Sollte ja machbar sein.
Der VRS hat in der Ausschreibung ausdrücklich verboten, das Lokbespannte Züge eingesetzt werden dürfen. Es werden also auch Triebwagen werden.
Zuletzt geändert von Eurorunner am Montag 20. September 2010, 10:53, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß aus Neuss

Markus

Benutzeravatar
Addiii
Beiträge: 83
Registriert: Donnerstag 15. Mai 2008, 11:35

Re: Dieselnetz Köln laut Bahn-Report nur ein Bewerber

Beitrag von Addiii » Sonntag 19. September 2010, 14:30

Ich kann meinem Vorredner nur beipflichten, denn der Talent II ist ein wirklich vernünftiges, und im Gegensatz zu seinem Vorgänger auch ein komfortables Fahrzeug. Eine dieselelektrische Variante wird vom Komfort her bestimmt nicht schlechter aufwarten.
Lokbespannte Züge sind dem VRS zu teuer, was mir persönlich auch plausibel erscheint. Das ist zwar schade, aber letztenendes kann man froh sein, dass die Eifelstrecke weiter bedient wird, wenn auch ggf. mit Einschränkungen.

Eurorunner
Beiträge: 97
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2008, 14:41
Wohnort: Neuss
Kontaktdaten:

Re: Dieselnetz Köln laut Bahn-Report nur ein Bewerber

Beitrag von Eurorunner » Montag 20. September 2010, 10:58

Addiii hat geschrieben:Ich kann meinem Vorredner nur beipflichten, denn der Talent II ist ein wirklich vernünftiges, und im Gegensatz zu seinem Vorgänger auch ein komfortables Fahrzeug.
Sorry habe mich da etwas schlecht ausgedrückt. Ich meinte den LINT. Wenn der LINT nicht zu eng bestuhlt wird, dann ist es ein super Fahrzeug.

teilweise EDIT:
Vom Talent II wollen wir erstmal gar nicht reden, solange der keine Zulassung erhält, kann man sich kein urteil darüber bilden. Im übrigen möchte ich weder als Fahrgast noch als Lokführer zwischen der ersten und letzten Türe über Stufen steigen so wie es beim TALENT II angeblich nicht anders gebaut werden konnte, da Bombardier sich auf eine Bodenhöhe von 680 mm festgelegt hat. Daher birgt das Fahrzeug für Einstiege von 800 und 960 mm hohen Bahnsteigen Unfallrisiken. Wer in einem Dostosteuerwagen von einem 800 mm hohen Bahnsteig einsteigt, der weis wie schnell er im Fahrzeug landet. Der Ausstieg hingegen wird zum Bergsteigen.
Gruß aus Neuss

Markus

Benutzeravatar
Heiner Schwarz
Beiträge: 630
Registriert: Sonntag 18. März 2007, 19:09
Wohnort: Mülheim am Rhein (jetzt Köln)

... schau'n wir auch mal in diesem Beitrag auf einen anderen

Beitrag von Heiner Schwarz » Donnerstag 30. September 2010, 14:11

... Marktplatz:

http://www.drehscheibe-foren.de/foren/r ... ?2,5029670

Auch wenn dieser Beitrag bereits aaO verlinkt wurde, passt er - auch - hier hin.

Wie geht's weiter???

Ich weiß es doch auch nicht.

Aber ich hab da so meine Fragen - nur zwei Jahre verlängern, heißt, die HU-Kosten auch nur auf zwei Jahren aufteilen zu können, dann wird auch dies teurer?
Um wie viel wären elektrische Fahrzeuge preiswerter?
Was hält die Region davon ab, eine Elektromobilitätsinitiative in den möglicherweise zu gewinnenden sechs Jahren umzusetzen und der Eifel das zu verpassen, was ihr die Pickelhauben vorenthalten haben?

Ich denke mal, in den nächsten Zeiten werden wir hektischen Aktionismus erleben (der, wenn man den einen oder anderen Beitrag in DSO liest, auch aus eigenen Kreisen befeuert wird).

Für Kinderbelustigung ist gesorgt ....

Benutzeravatar
eifelbahner1
Beiträge: 135
Registriert: Mittwoch 10. November 2004, 21:17
Wohnort: D-54668 Alsdorf/Eifel

Re: Ausschreibung Verkehre Eifelbahn -Dieselnetz-

Beitrag von eifelbahner1 » Donnerstag 7. Oktober 2010, 16:43

... hierzu der aktuelle Bericht aus dem Trierischen Volksfreund; die sind laut Bildunterschrift immer noch mit BR 218 auf Tour...

http://www.volksfreund.de/nachrichten/g ... 82,2567581
VIELE WEGE FÜHREN ZUM BAHNHOF...
... NUR KEINE GLEISE MEHR

sprongmeister
Beiträge: 84
Registriert: Montag 1. März 2010, 12:48
Wohnort: Daufenbach a. d. Kyll

Re: Dieselnetz Köln laut Bahn-Report nur ein Bewerber

Beitrag von sprongmeister » Freitag 8. Oktober 2010, 17:19

Ich fände es schön, wenn dieser Irrtum in der Bildunterschrift kein Irrtum wäre und die guten alten 218er mit n-Wagen wieder zurückkehren würden!
Aber mann kann ja nicht alles haben.

Liebe Grüße aus dem Ort, in dem das Foto des TV geschossen wurde. :D


Antworten

Zurück zu „Eifelbahn (Köln-Trier)“